Die Jugend

Jazz Gitti wurde als Martha Bohdal am 13.05.1946 in Wien geboren. Mit 16 Jahren gewann sie den Jugendwettbewerb mit dem Titel "Lulila" - man wollte aus dem damals schon 120 kg wiegenden Teenager eine zweite österreichische Trude Herr machen. Lied und Platte waren für den Start bereits vorhanden, als sie 1962 zu einem Verwandtenbesuch nach Israel fuhr und anschließend in einem Kibbuz blieb. Sie zog nach Haifa, wo sie heiratete und 1965 ihre Tochter Shlomit zur Welt brachte.
1971 Scheidung und Rückreise nach Österreich.

Zwei Jahre arbeitete sie als Kellnerin bei Jazz Freddy, bei dem sie auch ihre Liebe zum Jazz entdeckte. 1973 machte sie sich selbständig - mit ihrem ersten eigenen Lokal, dem "Cafe Zuckerl". 1975 eröffnete sie im 19. Bezirk in der Probusgasse den 1. Wiener Jazz-Heurigen, von dem man heute noch spricht. Das war auch die Zeit, in der sie bei den Jazz-Matineen von Fatty George zur Auflockerung mitwirkte.

Aus dieser Zeit stammt auch der Name "Jazz Gitti", den Fatty George geprägt hatte. Kurz nach dem Jazz-Heurigen eröffnete sie Gitti´s Jazz-Klub am Bauernmarkt im 1. Bezirk in einem Abbruchhaus, der bald als Wiens urigster Jazz-Klub bekannt war. Sie hatte oft die Gelegenheit mit den dort auftretenden Bands mitzusingen, und wurde von der Walter Pissecker Sendung, über Alleinunterhalterinnen in Wien aufgezeichnet. Ende 1979 wurde ihr Klub geschlossen, da das Haus endgültig abgerissen wurde. Anfang 1980 antwortete sie darauf mit einem neuem Klub im 1. Bezirk, in der Seilerstätte, der sehr populär wurde und von dem man heute noch spricht.